Chronik des FC Stalden

Chronik FC Stalden

1985 trafen sich eine Handvoll Männer mit der Absicht in Stalden einen Fussballverein zu gründen. Man wollte sich der BDM (Bergdorfmeisterschaft) anschliessen. Weil Stalden nicht als Bergdorf zählte, wurde aber aus diesem Vorhaben nichts. Man beschloss dann, sich dem Walliser Fussballverband anzuschliessen, um Liga Fussball zu spielen. In Stalden fehlten die Infrastrukturen und ein Fussballplatz; deshalb musste ein Gastclub gesucht werden, der bereit war, die Spieler aus Stalden aufzunehmen. Fündig wurde man in Raron. Der FC Raron war bereit, die Spieler aus Stalden aufzunehmen und ihnen ihre Sportanlagen zur Verfügung zu stellen. Der Weg für einen neuen Dorfverein war somit frei und im gleichen Jahr fand in der Burgerstube Stalden die Gründung des FC Stalden statt.

 
Gründungsmitglieder:
 
Abgottspon Heinz
Andenmatten Bruno
Andenmatten René
Anthamatten Erwin
Bertholjotti Kilian
Bertholjotti Rolf
Biffiger Leander
Clemenz Armin
Furrer Kilian
Furrer Markus
Gattlen Mario
Gernet Roland
Gischig Adrian
Gruber Ewald
Gruber Ruedi
Gsponer Elmar
Gsponer Hanspeter
Imseng Bernhard
Juon Hans-Jürg
Kalbermatter Ivo
Karlen Urs
Ruppen Beat
Ruppen Mariette
Ruppen Philipp
Schnidrig Felix
Schnidrig Franz
Schnidrig Thomas
Venetz Bernhard
Venetz Ignaz
Venetz Rupert
Zuber Robert
 
Mit 4 Juniorenmannschaften, davon 2 mit Spielern aus Stalden und 2 kombiniert aus Staldner und Rarner Spielern, sowie einer 1. Mannschaft, die FC Raron III hiess, spielten die Staldner die nächsten Jahre in der 5. Liga Fussball.

Zu Beginn wurden die Trainings im Ackersand auf einem steinigen Landplatz abgehalten, doch noch im gleichen Jahr wechselte man nach Raron auf den „Basper“.

Die Heimspiele trug man in Raron auf dem Moos aus.
Die ersten beiden Saisons waren Lehrjahre für die Staldner Spieler der 1. Mannschaft. Aber bereits im 3. Jahr, 1987/1988 war der Aufstieg von FC Raron III in die 4. Liga perfekt. Im Wissen, dass in Stalden eine neue Sportanlage im Entstehen war, verzichtete der FC Raron III auf den Aufstieg und überliess dem zweit- platzierten FC Loc-Corin den Vortritt in die 4. Liga, was dieser mit reichlich Bier zu danken wusste.
 
Neben den Aktivmannschaften gab es in unserem Verein auch eine kleine Gruppe Idealisten, welche öfters als FC Hohtschuggo an Grümpelturnieren teilnahm und sich zum Ziel setzte, unsere Juniorenmannschaft finanziell zu unterstützen. Zu diesem Zweck organisierten sie im Ackersand 1987 ein Grümpelturnier, welches ein grosser Erfolg wurde.
 
1989 besuchte uns Timo Konietzka, ein ehemaliger Bundesliga-Profi, der sofort bereit war, ein Training unseres Fanionteams zu leiten.
 
1990 konnte unser Fussballclub erstmals unter dem Namen FC Stalden an der Meisterschaft teilnehmen. Neben der 1. Mannschaft starteten 3 Juniorenmannschaften und zum ersten Mal eine Seniorenmannschaft

Unter Raron III brauchten wir nur einen Schiedsrichter, welchen wir in der Person von Furrer Richard fanden.

Auf das neue Vereinsjahr hin wurde Richard als Schiedsrichter zum FC Stalden transferiert. Für die Meisterschaft 90/91 brauchte es aber zwei weitere Schiedsrichter (1. Mannschaft, Senioren und Junioren). Nach intensiver Suche erklärten sich Abgottspon Gilbert und Schaller Michel bereit, als Schiedsrichter für den FC Stalden zu pfeifen.
 
1990/1991 war der Höhepunkt der Saison die Eröffnung der neuen Sportanlage im Ackersand.
Mit dem spektakulären Match FC Sion – BSC YB wurde diese feierlich eingeweiht. Nach dem Führungstreffer von Reto Gertschen, glich Nilsson für YB zum 1:1 aus. Als man sich schon mit dem Unentschieden abfand, erzielte Orlando für den FC Sion den Siegestreffer zum 2:1 Schlussresultat.
 
1992/1993 erfolgte endlich der Aufstieg in die 4. Liga. Ein Runde vor Schluss, nach einem 2:3 Sieg in Brig, stand der Aufstieg bereits fest.
Seither spielt der FC Stalden ohne Unterbruch in der 4. Liga.
Zum ersten Mal wurde auch das legendäre 24-Stunden-Turnier ausgetragen. 39 Mannschaften fanden den Weg nach Stalden.
1993 wurde der 100er Club gegründet. Der 100er Club zählt heute über 100 Mitglieder und der Erlös kommt vollumfänglich unseren Junioren zu Gute.
 
1994/1995 war geprägt vom ersten Präsidenten Wechsel. Ruppen Beat übergab nach 10 Jahren das Zepter an Schnidrig Franz.

1995/1996 Die erste Amtshandlung des neuen Präsidenten Schnidrig Franz war die Organisation des 10-jährigen Jubiläums.

Zum 3. Mal war ein National-Liga-A Club zu Gast beim FC Stalden. Es war der FC Luzern mit seinem Trainer Jean-Paul Brigger. Als Gegner konnte man den 1. Ligisten FC Raron verpflichten. Das Spiel endete mit einem Sieg der Gäste aus Luzern.
 
In den neunziger Jahren wuchs die Juniorenabteilung des FC Stalden stetig an. Neue Spieler aus den Nachbargemeinden Staldenried, Törbel, Eisten und Embd fanden Aufnahme im FC Stalden.
 
1997 fand das erste Dorfturnier statt. Um die Zusammenarbeit in der Region zu fördern, entschloss man sich, verschiedene Dorfvereine aus den umliegenden Gemeinden einzuladen. Das Dorfturnier wurde ein voller Erfolg. Die Akteure traten teils in Kostümen auf und die Mannschaften setzten sich bunt gemischt aus Amateuren, Halbprofis, Männern und Frauen zusammen.
 
2000 war geprägt von schweren Unwettern im Oberwallis. Auch Stalden war betroffen. Der Reiterbach riss mit einer Schlammlawine in Neubrück ein Restaurant mit Wohnung und ein Wohnhaus in die Vispe. Zwei Personen kamen ums Leben.
Auch unsere Sportanlage im Ackersand wurde in Mitleidenschaft gezogen. Dem SC Steinhausen aus dem Kanton Zug war es nicht entgangen, dass durch die Unwetter unser Fussballplatz inklusive Umkleidekabinen zu Schaden kamen. Spontan entschlossen sich die Verantwortlichen, nicht zuletzt dank des guten Chilbierlöses, dem FC Stalden einen Check von Fr. 2'000.- zu überreichen.
„Freundeidgenössische Hilfe unter Fussballern“ war später in der Zuger Presse und anderen Printmedien zu lesen.
 
Mit der Checkübergabe, welche anfangs Dezember 2000 in Steinhausen stattfand, entstand eine bis heute anhaltende Freundschaft zwischen den beiden 4-Liga-Vereinen.
  
2000/2001 Die erfolgreichsten Jahre der 1. Mannschaft waren die Saison 99/00 und Saison 00/01. In beiden Jahren beendete man die Meisterschaft auf dem guten 3. Rang. Ende Saison 00/01 fehlten gerade mal 2 Punkte für den Aufstieg in die 3. Liga.
 
2003/2004 Wenn schon nicht der Aufstieg in die 3. Liga klappte, ein Sieg errang man trotzdem. An der Delegiertenversammlung des Walliser Fussballverbandes in St. Maurice gewann der FC Stalden den ersten Preis, den Fairplay Pokal.
 
2005/2006 Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte startete der FC Stalden mit einer Junioren B Mannschaft.
 
2014/2015 Der FC Stalden verzeichnet die erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte und beendet diese Spielzeit auf dem hervorragenden 3.Rang.
2015/2016 Der Erfolg der vorangegangenen Saison konnte dank einer sehr guten Saison bestätigt werden und das Team platzierte sich auf dem 3. Schlussrang. Als fader Beigeschmack bleibt aber das Ende der Zusammenarbeit mit dem FC St.Niklaus. 
 
1809 Tore erzielte der Verein seit seiner Gründung 1985 (Stand 2015). Wir hoffen, dass noch viele weitere dazu kommen werden.
Heute zählt der FC Stalden 116 Aktivmitglieder.
 
Die Mitglieder teilen sich auf in:
  •     24 Spieler 1. Mannschaft
  •     19 Spieler Seniorenmannschaft
  •      6 Spieler Junioren A (spielen beim FC Stalden - St. Niklaus Region)
  •      8 Spieler Junioren B (spielen beim FC Stalden - St. Niklaus Region)
  •     12 Spieler Junioren C (spielen beim FC Stalden - St. Niklaus Region)
  •     22 Spieler Junioren D
  •     12 Spieler Junioren E
  •     13 Spieler Fussballschule
Der Fussballclub kann heute mit Stolz zurückblicken auf die vergangenen 30 Jahre.